Header Bild

Lehrstuhl für Aufbereitung und Veredlung

Lehre

In der Ausbildung zum Rohstoffingenieur werden innerhalb des Bachelorstudiums Natural Resources (7 Semester) jene Werkzeuge vermittelt, die die Absolventen des Bachelorstudiums in die Lage versetzen eine bestehende Aufbereitungsanlage als Betriebsingenieur zu betreuen. Die im vertiefenden Masterprogramm Mineral Resources, Zweig Mineral Processing (3 Semester) vermittelten Fähigkeiten ermöglichen den Diplomingenieuren planend und prozessentwickelnd in Forschung und Industrie zu arbeiten.

Neben den international tätigen Wissenschaftern des Lehrstuhles sind die besten Fachleute der österreichischen Mineralrohstoffindustrie eingebunden, um dem hohen Anspruch einer ingenieurtechnisch fundierten, praxisorientierten Lehre zu genügen.

Im Hinblick auf den Nutzen für die Ausbildung ist der Lehrstuhl seit seiner Gründung im Jahre 1929 neben der Grundlagenforschung auch mit der Bearbeitung von Aufgabenstellungen, die aus der Industrie herangetragen werden, befasst. 

Über die Möglichkeiten durch aufbereitungstechnische Praxis im Ausland Erfahrung zu sammeln hinaus, bietet die Ausbildungskooperation mit der Ecole des Mines de Paris zusätzlich die Möglichkeit ein Auslandssemester und einen zweiten Abschluss in Frankreich im Schwerpunktfach Mineral processing and energy systems zu machen.

Das jährlich stattfindende aufbereitungstechnische Seminar ist eine der Veranstaltungen, die die Fortbildung und den Erfahrungsaustausch unsere Absolventen garantiert.